Lenzing Branding Program

Pay Attention to the Brand

  • Zum Schutz der Lenzing Marken und zur Steigerung des Markenwerts forciert Lenzing sein Branding-Programm
    • Viele innovative und erfolgreiche Unternehmen kennen das Problem: Ein gelungenes Produkt findet früher oder später Nachahmer, die auf den Erfolgszug aufspringen, ohne Ressourcen in Marktentwicklung und Innovation zu stecken. Manche Produzenten machen es sich aber noch einfacher – sie geben vor, ein Markenprodukt zu vertreiben, in Wahrheit handelt es sich jedoch um eine billige Kopie. Besonders ärgerlich ist dieser Umstand für den Konsumenten, der im Glauben ein Qualitätsprodukt eines bestimmten Herstellers zu erwerben bereit ist, dafür einen höheren Preis zu bezahlen: Er bekommt weder das gewünschte Produkt noch die gewünschte Qualität und Funktion, sondern ein Billigprodukt zum Preis hochqualitativer Ware.

      Auch Lenzing ist mit dieser Problematik konfrontiert. Seit mehr als 40 Jahren verfügt Lenzing über Erfahrung in der Modalfaserproduktion und war über lange Zeit alleiniger Anbieter der Modalfaser. Einige Produzenten versuchen sich die langjährige Erfolgsgeschichte und den hervorragenden Namen von Lenzing Modal® zunutze zu machen und bezeichnen billige Imitationen als Lenzing Modal®. Aufgrund der erstklassigen Qualität und Eigenschaften von TENCEL® verhält es sich auch bei der Lyocell-Faser ganz ähnlich.

  • Lückenlose Zertifizierung bietet Sicherheit
    • Mit dem Branding-Programm versucht Lenzing Markenmissbrauch entgegenzuwirken, oder diesen aufzudecken. Um Lenzing Kunden und auch nachgelagerten Textil-Stufen wie Stoffherstellern, Konfektionären und Markenherstellern sowie letzten Endes auch Konsumenten die Sicherheit zu geben, tatsächlich ein Qualitätsprodukt von Lenzing in Händen zu halten, hat Lenzing ein eigenes Zertifizierungssystem und Branding-Programm entwickelt.

      Dazu bietet Lenzing für Stoffe, Bekleidung oder Heimtextil-Produkte, die zumindest aus 30% Lenzing Fasern (Lenzing Modal® bzw. TENCEL®) bestehen, ein eigenes Anhängeetikett, Label oder Sticker. Die Textilien werden im hausinternen Labor getestet und erhalten nach bestandener Prüfung eine Zertifizierungsnummer. Mit dieser Nummer kann ein Konfektionär die Labels von Lenzing anfordern. Dafür wurde ein eigener Bereich auf der Lenzing Website eingerichtet. Zwei Jahre nach erfolgreicher Zertifizierung muss neuerlich ein Test durchgeführt werden. Aber auch innerhalb dieses Zeitraums führt Lenzing Stichproben durch, um den Kunden höchstmögliche Qualitätssicherheit zu bieten.

      Hier bekommen Sie ihre EXCEL®lente Zertifizierung.

  • Fälschung kann teuer werden
    • Verwenden von Lenzing Marken kann teuer werden. Wird ein Textil entdeckt, dass mit Lenzing Fasern ausgezeichnet ist ohne diese zu enthalten, wird die Zertifizierung (soweit vorhanden) umgehend entzogen. In letzter Konsequenz werden bei Markenmissbräuchen rechtliche Schritte eingeleitet, denn das unrechtmäßige Verwenden von Lenzing Marken ist kein Kavaliersdelikt.

      Ein gelungenes Produkt findet früher oder später Nachahmer, die auf den Erfolgszug aufspringen, ohne Ressourcen in Marktentwicklung und Innovation zu stecken.